Sonntag, 7. April 2019

Schnee oder nicht Schnee, Frühlingszauber ist angesagt...

Überall in der Natur explodieren nun Wiesen, Bäume, Sträucher und zaubern frisches zartes Grün und die schönsten Blüten hervor. Der Frühling mit all seiner Pracht zeigt sich nun endlich. Unweigerlich kommt mir der Gedanke, Frühling ist die zauberhafteste, ja schönste Jahreszeit. Gleichzeitig denke ich mir, ja der Herbst mit seinem satten Farbenspiel, all den Früchten ist die prächtigste Jahreszeit. Und dann,-  der Gedanke, wie schön sind doch tänzelnde kristallfunkelnde Schneeflocken wenn sie sanft vom Himmel herab zur Erde fallen. Die Natur schläft unter einer weißen Schneehaube, einfach märchenhaft, wunderschöne Jahreszeit. All` dies ist faszinierend, geheimnisvoll, jeder von uns hat seinen Favoriten unter den Jahreszeiten. Möge dies so bleiben, die Natur erwacht, wächst, beschenkt uns-, um dann wieder zu ruhen und uns, immer wieder aufs Neue zu erfreuen und zu versorgen. Können wir uns oder dürfen wir uns da sicher sein, dass auch Generationen nach uns, alle Menschen dieser Erde ausreichend ernährt werden können. 
Respekt, Achtsamkeit und Sorgfalt mit den Ressourcen der Natur, den Tieren und den Menschen, ist das Gebot der Stunde! 
Nichts, aber auch gar nichts ist selbstverständlich.






Das ist, die sprichwörtliche Frühjahrsmüdigkeit, nicht nur bei Emma.


Nichts desto Trotz, entgeht ihr nichts. Die kleinste Spinne an der Wand bleibt ihr nicht verborgen.


Und dann die Krähen, viele mögen sie nicht, ich schon. Dieses Krähenpaar hat sich hoch oben ein Zuhause, vor allem ein katzensicheres, geschaffen.



Für meinen kleinen Taschenkalender, habe ich mir endgültig die Zeit genommen und ein Filzkleid gefertigt.



Ein rosefarbenes Bienchen und ein paar gestickte Blumen zieren die Vorderfront.



Mit den zarten Blüten der Zierpflaume, die schon wieder sanft zu Boden fallen, verabschiede ich mich von diesem sonnigen Sonntag.



Habt noch einen frohen, erholsamen Sonntagabend und einen guten Start in die neue Woche.

Herzlichst ulrike-kristin

Montag, 4. Februar 2019

Schnee, Schnee, Schnee, die Katzen finden das weniger scheeeeeeeeeeeeeeeeeeeeee...


Aufgewacht und was muss er sehen, es schneit und schneit wieder mal. Terrassentüre auf, Schnee --- Haustüre auf und viel Schnee. Willy ratlos...



Da versteckt er sich wieder in seiner Holzkiste und wartet erst mal ab...




Das Emma-Mädchen riskiert auch mal ein Auge, das Entsetzen groß, 
so viel Schnee. 
Das ist für eine feine Katzenmaus mit einem samtzarten Seidenkleid, 
so gar nicht verlockend


Was gibt es zu sehen, es schneit und schneit, den ganzen Sonntag lang, 
da muss nun Bruder Linus mit ran...





und der kann nur noch seinen Kopf schütteln...



Frau Holle meint es aber gut mit uns,wir hatten ja schon so viel weiße Pracht. Gar nicht lange her, alles schön ab getaut und nun wieder das.
Ob die, noch aufhört mit dem Betten ausschütteln? 


Einziges was da noch hilft, für die ratlosen Katzen, ein gutes Fresschen und dann raus in den Pulverschnee. 



Mit Blick nach draußen, haben wir uns nachmittags Tee und ein Stück mit leckeren Schmandkirschenkuchen schmecken lassen.

Nun ist der Montag fast vorbei. 
Was war das, für ein herrlicher, sonniger Wintertraumtag. 

Mal sehen, was uns die restliche Woche wettermäßig beschert. 
Der Februar ist noch eindeutig ein Wintermonat. 
Mit Blick auf den kommenden Frühling, ist das ok.

Einen gemütlichen netten Feierabend für alle, 
herzlichst ulrike-kristin