Samstag, 21. August 2021

Ohja, was braucht`s zum Glücklichsein...

DAS, frage ich mich immer wieder!

Ein Dach über dem Kopf, was Nettes zum Anziehen, gutes gesundes Essen, liebe Freundschaften, meine Familie, ausreichend Geld im Säckel, interessante Hobbys, gute Gesundheit und vieles mehr.

Das ist ja schon eine ganze Menge um glücklich zu sein, aber kann, darf man das überhaupt in dieser aufgewühlten Zeit? Wenn andere überhaupt nichts haben und ich doch soviel! Wo mit habe ich das verdient und haben die Anderen, das nicht auch verdient?

Ungerecht, aber was ist schon Gerechtigkeit? Die einen haben mehrere PKW´s in ihrem Besitz, die anderen keinen und nicht mal das Geld, für ein Ticket für die Straßenbahn. Die einen schaffen mit bravur ihr Abi, die anderen kaum den Hauptschulabschluß. Kein Eigentum, schlechte Wohnverhältnisse, wenn überhaupt. Gesundes Essen, Bio Narungsmittel, vegane Ernährung, viele wissen nicht, von was sie ihre Kinder und sich selbst, ernähren sollen.  Soweit gut, nein eben nicht gut, es liese sich ja noch vieles auszählen.

Dann die Probleme, die uns alle treffen:

Das C-Wort Covid19, kann`s nicht mehr hören und doch besorgt.

Klimawandel, Erderwärmung, brennende Wälder und Überschwemmungen vielerorts.

Versagen der Politik, Wahlen-wählen, wen überhaupt? Kein Vertrauen mehr in das System, wem kann und soll man den Zuschlag erteilen? 

Afghanistan - Versagen - Angst und zunehmende Ratlosigkeit.

Stark bleiben, die zunehmende Unsicherheit ausgrenzen, keine Angst haben. Die Kunst zuversichtlich zu leben, in unsicherer Zeit. Wie viele Generationen mussten damit zurecht kommen und sind wieder aufgestanden, war die Zeit auch noch so schwer.

"Wenn ich mir was wünschen dürfte, möcht´ ich gerne glücklich sein!"

"Gartenglück", schau in deinen Garten und gehe hinaus in die Natur, sei achtsam und du wirst glücklich sein. Ein bisschen zumindest und das, ist schon so viel.
Sie sind wieder da, die Spinnen. Sie gehören zum Spätsommer und weisen uns, die Richtung in den Herbst. Viele werden sagen, wir möchten erst noch den Sommer in vollen Zügen genießen. Jedoch, die Tage werden kürzer, es wird früher dunkel. Heiß und warm am Tag, morgens und abends schon recht kühl.
Es gibt nichts Schöneres als auf der Terrasse zu sitzen, in geselliger Runde zum Kaffeeklatsch, mit selbstgebackenem Schmandkuchen mit leckeren Früchtchen.
Wie schön ist das denn, das Frühstückchen draußen, mit selbstgebackenem Nussbrot und Blaubeeren-Konfiture, so lecker.
Eins, meiner liebsten Hobby, das Stricken. Der entstehende, gletscherblaue Pullover aus einem edlen Garn, Seide/Baumwolle. Die Schulternaht bereits, gestrickte Variante, geschlossen und der Rumpf, durch vorsichtiges Dämpfen in Form gebracht. Nun fehlen noch die Ärmel, die werde ich noch hin bekommen. Den fertigen Pulli werde ich durchaus mal über ein Kleid tragen. Probehalber habe ich, das unfertige Strickteil, schon mal über mein blaues Blümchenkleid gezogen. Denke mit passenden Stiefeletten dazu, ein durchaus attraktives herbsttaugliches Ensemble, mal sehen.
Zum Glücklichsein!

"Glück ist kein Geschenk der Götter, sondern die Frucht innerer Einstellung." 

Erich Fromm (1900-1980)

Frohes, schönes, sonniges Wochenende, herzlich ulrike-kristin

Montag, 26. Juli 2021

Soooo... Mini und MiniMini, geht es noch kleiner? Jaaaaaaaaaaaaaa....

 
Dem Anlass entsprechend sollen Blumensträuße, zum Geburtstag, Hochzeit, Muttertag, Kennenlernentag usw. möglichst was hermachen, üppig sollen sie sein.
Nicht so, die kleinen verspielten Varianten zusammen gefunden aus dem bunt- blühenden Sommergarten.
Ministräußchen, nicht minder schön anzusehen. Dieser hier passt gerade mal in eine kleine Muschel.

Mal sehen wie lange, das kleine Miniblumen-Arrangement durchhält, passt ja nicht reichlich Wasser in das kleine Meeres-Behältnis.

Das größere Sträußchen hat einen Durchmesser von ca. 10cm und würde sich wunderschön für kleine Brautkinder eignen.


So hier, die Variante im himmelblauen Schnapsgläschen aus den 50ern.  Einfach zauberhaft anzusehen, Wiesenglück pur.

Endlich haben sich wieder ein paar Schmetterlinge in unserem Garten eingefunden, unter anderem das Pfauenauge.
Nun blüht, der Sommerflieder (A Buddleja davidi Black Knight) ein violettes Schmetterlingmagnet.
Nicht nur Schmetterlinge sind vom Duft der unzähligen kleinen Blüten angetan, die fleißigen Bienchen wandern von Blüte zu Blüte, stundenlang.







Sie sind wieder etwas mehr geworden, die kleinen Bestäuber. Richtig froh bin ich darüber. Was war das furchtbar keine Schmetterlinge, Insekten aber auch Vögel im Garten zu hören und zu sehen. Wir haben eine Blühwiese und da summt und brummt es wieder.  Es muß noch viel getan werden, ein Anfang ist gemacht.

Nach einem durchaus sonnigen Nachmittag, ist nun wieder ein Gewitter im Anmarsch. Solange es kein Unwetter gibt, Regen ist durchaus ein Segen.  

Habt einen gemütlichen Feierabend, herzlich ulrike-krtistin