Sonntag, 27. Dezember 2015

was tun, wenn man weiß, dass der Abschied naht...

Adventsstimmung, Weihnachtsvorfreude wollte sich dieses Jahr nicht so recht einstellen bei mir/uns. Noch nie hatte ich es versäumt, einen Adventskranz zu besorgen, es war mir immer eine besondere Freude ihn zu gestalten und mich so mit, auf die weihnachtliche Zeit einzustimmen.


Diese Jahr sollte alles einen anderen Verlauf nehmen. So diente uns ein großer Teller mit vier Kerzen und entsprechenden Weihnachtsschmuck, um die alte Tradition aufrecht zu erhalten.



Ja, unsere/meine liebe Simy wurde zusehends schwächer, machte Probleme und die Zeichen, standen und stehen mehr und mehr auf Abschied. Unsere liebe Katzenmaus würde im Mai 20 Jahre, ein biblisches Alter, weiß ich, bin dankbar, dass wir so lange eine wunderbare Freundschaft hatten.


Weihnachten rückte heran und es stellte sich die Frage, was tun. 

Einen Tag vor Weihnachten hat sie das Fressen eingestellt, das Trinken ging noch. Auf meinem Arm hat sie geschnurrt und wollte hin und her getragen werden, wie ein kleines Kind.
Ich hatte nicht den Eindruck handeln zu müssen. Liebe Freunde meinten, lass der Natur den Lauf.


Nun schläft sie, auf ihrer Kuscheldecke unter dem Weihnachtsbaum und ich hoffe so sehr, dass sie bald einschlafen darf.

Es ist eine schwere Zeit, aber auch die gehe ich mit ihr, in Gedanken an viele sonnigen Stunden.

1 Kommentar:

  1. Liebe Ulrike-Kristin,
    ich freue mich wieder von dir zu lesen, doch das es deiner Simy so schlecht geht macht auch mich traurig. 20 Jahre sind wirklich ein biblisches Alter.
    Ich hoffe, dass ihr noch ein paar schöne Tage zusammen habt ......
    Ganz viele liebe Grüße
    und ein Drücker aus der Ferne
    Tina

    AntwortenLöschen