Sonntag, 27. Juli 2014

Chat Noir (Zwarte Kat) und der feine Apfelkuchen...

Zum Nachmittags-Kaffee heute mal, ein Tässchen von der CHAT NOIR oder ZWARTE KAT und ein Stückchen oder auch Zwei vom feinen Apfelkuchen, ein Rezept aus den 60ern!


Ja, nun wie kommt Frau auf die Zwarte Kat, diese Sorte gibt es ja nicht gleich um die Ecke. Wir lieben Katzen und den Kaffee kräftig, dazu gab´s den Tipp eines netten Freundes zu CHAT NOIR. Ein bisschen suchen musste ich schon, bin dann aber beim GOCKEL fündig geworden. Den hübschen Becher und die passende Dose dazu fand sich e..y. 


Ja, was verbirgt sich nun in diesem Ordner? Wie zu erkennen, ist er aus den 60ern, allerdings ist der Inhalt noch spannender und auch Retro. Keiner käme heute auf die Idee, gesammelte Rezepte komplett per Hand niederzuschreiben, zu bebildern und auch noch ein handschriftliches Register anzulegen.  


So geschehen in diesem farbenprächtigen Ordner. Oftmals drin geblättert, bisher noch nicht all zu viel ausprobiert, eine große Kuchenbäckerin bin ich nicht. Meine Mutter hat sehr gerne gebacken und uns regelmäßig mit einem Sonntagkuchen erfreut. So kam dieses Naschwerk von der Nachbarin, die es von ihrer Schwester aus deren Nachlass erhalten hat und diese, ebenfalls nichts mit der Backerei am Hut hatte, zu meiner Mutter, die schon das eine oder andere Naschwerk daraus gezaubert hat. Leider sind die Zeiten vorbei und so kam dieses handgeschriebene Backbuch zu mir. 



Oftmals habe ich schon überlegt, was ich mit diesem Dingens machen soll, vielleicht einem Verlag anbieten, mal sehen. 


Für Kuchenbäckerinnen eine wahre Fundgrube, verheißungsvolle Rezepte, die mir so vollkommen unbekannt sind, finden sich im poppigen Ordner.  




So und da ich gestern von einer lieben Nachbarin mit kleinen Äpfelchen, so genanntes Fallobst überrascht wurde, habe ich mich entschlossen, den "feinen Apfelkuchen" nach handschriftlicher Vorgabe aus diesem Büchlein zu backen.


Habe ich ihn nicht gut hinbekommen? Mein Mann hält noch sein Gesundheit-Mittagsschläfchen und dann gibt es eine Tasse "Zwarzte Kat" dazu diesen köstlichen Apfelkuchen und ein Sahnehäubchen obendrauf.


Hab´ mich nun entschlossen, doch noch das eine oder andere Rezept auszuprobieren und das Büchlein, noch nicht abzugeben.



Übrigens, Löwenmäulchen liebe sehr, leider blühen keine davon in unserem Garten. 



In weiß sehen sie richtig edel aus, mag sie aber in allen anderen Farben auch.


Tut es der schwarzen Katze gleich und genießt euren Nachmittagskaffee oder Tee, ganz wie es euch gefällt. Habt es gut an diesem Sonntagnachmittag ulrike-kristin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen