Freitag, 18. April 2014

Karfreitag, ein Gedanke - DANKBARKEIT-

So manches Mal passiert es mir, dass ich einfach nicht einschlafen kann. Da habe ich mir ein Ritual zurecht gelegt, ich denke nach für was ich - dankbar - sein kann, sein darf.


Vieles, wird für jeden Menschen ähnlich sein, manches jedoch recht individuell.


Ich möchte jetzt hier nicht aufzählen, für was ich alles dankbar bin, denn dies sind meine Gedanken und die gehören mir selbst. Aber ich merke, wie ich mit diesem positiven Blick auf Geschehnisse, manchmal auch schwierigen Situationen, den Gedanken an viele Glücksmomente  innerlich Ruhe finde und in den gewünschten Schlaf komme. Dieses Ritual könnte auch als Gebet bezeichnet werden. Wichtig ist, ein gewisses Wohlbefinden und eine innere Zufriedenheit zu erlangen. Zerrissenheit, Aufruhr, Neid, alles Negative gilt es in die unterste Schublade der Seele abzulegen und diese fest zu verschließen. Sich für alles Positive zu öffnen und die bunten Blumen, das Glück, das allgegenwärtig an sich heranzulassen.


Übrigens, dieses Schattenspiel hat das Sonnenlicht an unsere Wand gezaubert.



So und nun zu Ostern, ein Strauß bunter Blumen, Ostereier und natürlich viele Sonnenstrahlen ulrike-kristin

1 Kommentar:

  1. Liebe Ulrike-Kristin,
    wunderschön sind deine Licht-Schatten-Fotos. Ich teile deine Gedanken und deine Einstellung zur Dankbarkeit und wünsche dir und deiner Familie ein schönes, sonniges Osterfest. Lasst es euch gut gehen .....
    Viele liebe Oster-Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen