Samstag, 22. Juni 2013

Litha, Sommersonnenwende

Diese schöne Jahresfest unter freien Himmel zu genießen, an einem lauen Sommerabend, ist einfach großartig.

 Gefunden habe ich ihn, diesen alten symbolträchtigen Baum, der so wunderbar zum Fest der Sommersonnenwende passt...


Ein Astabschnitt zeigt ein umgedrehtes Herz, darüber tänzelt ein Lithakobolt und wacht über unser Tun an diesem längsten Tag im Jahr... - das Licht nimmt nun wieder ab-

 die Mutter Erde, feucht und trocken, die Erde ist klumpig und geborsten zugleich...


ein Feld mit Sommerblumen, die Natur gestaltet es selbst, da braucht es keinen Gartenarchitekten...

die Mohnblume symbolisiert, die leidenschaftliche Liebe...

rot, wie die Glut des Feuers...

zart und sensibel...

voller Geheimnisse...

jedoch, so zerbrechlich...


feine Glockenblümchen in hellem violett..


die bescheidene Kamille...



das filigrane Zittergras in voller Pracht...


vom Sturm herab gefallenes Geäst für unser Feuer...


ein mit bunten Bändern geschmücktes Birkenbäumchen, aus der Walburgisnacht, das ein junger Mann für sein Mädchen aufgestellt hat, sollte auch mit ins Feuerchen...


Faszination und Staunen nicht nur bei den Kindern, wenn das Feuer entfacht wird und zu züngeln beginnt...

Ritual:
Schaue einfach den Flammen zu...


Lasse deine Gedanken mit der Bewegung der Flammen ziehen und versuche dabei, dich ganz auf die Flammen zu konzentrieren...


bis du das Gefühl hast, eins mit den Flammen zu sein...

Spüre, wie dir die Kraft des Feuers Energie spendet...

aus Göttinnen, Feste, Erdenkräfte (uta hollunder sprenger)

Einen wunderbaren Sommeranfang und ein schönes, fröhliches Wochenende mit Freunden, Familie, in der Natur wünsche ich euch, ulrike-kristin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen