Samstag, 11. August 2012

Sommerfest, Dirndl, Radler...

Das hört sich nun alles ziemlich bayrisch an, für viele von Euch. Was ein Sommerfest ist, denke ich mal, ist ja weithin bekannt. Nun denn, mein Mann und ich waren letztes Wochenende zu einem BierSommerfest einer großen Brauerei eingeladen. Da ging es richtig rund, 4 Tage lang wurde gefeiert, mit verschiedenen Bands, Musik für jeden Geschmack war dabei. Wir gestehen, für uns war dies auch alles neu, denn wir sind keine Biertrinker, aber es gab auch herrlich erfrischende Getränke ohne Alkohol.

Kann aber im nachhinein sagen, das Fest war zünftig, bunt, fröhlich, sehr harmonisch und für jede Altersgruppe war was dabei. So war auch ein kleiner Kunsthandwerkermarkt vertreten, sonst wäre ich ja nicht mit dabei gewesen.


Auch wettermäßig war alles geboten, ein heftiges Gewitter hat uns tüchtig eingeheizt, vor allem mit sintflutartigem Regen. Nichts desto trotz, die Bude und wir wurden nicht weggeschwemmt, auch wenn der Himmel alle seine Schleusen geöffnet hatte.


So und nun zum Dirndl, für alle Oktoberfestgängerinnen ein unentbehrliches Kleidungsstück. So ein bayerisches Dirndl hatte ich als Kind und dann mehrere Dirndl, zur Auswahl, als recht junges Mädchen. Dann war es vorbei mit der Tracht, mein Mann als Berliner, viele Jahre in Hamburg ansässig, konnte so gar nichts mit dem WaldundWiesenKleidungsstück anfangen. Nur ich, spielte seit geraumer Zeit mit dem Gedanken mir mal ein Dirndl, nach meiner Vorstellung, nach eigenen Entwurf, hübsche Stoffe auszuwählen und dann mir ein solches Kleidungsstück zu nähen. Eine Freundin meinte doch glatt, jenseits der 50 kann Frau doch kein solches Kleidungstück mehr tragen. Das hat mich nicht besonders irritiert, denn in Gedanken hatte ich mir schon längst alles ausgedacht. Nur mit dem Schneidern hat es echt gehapert. Zum Bier-Sommerfest dachte ich mir, muss nun unbedingt so ein Dirndl her.  Wie nun unschwer zu erkennen ist, das Dirndl durfte an mir unter dem blau/weißen  bayrischen Himmel ausgeführt werden. Ich mag´s und trag´s gerne...


Zu einem Bier-Sommerfest gehört natürlich der goldene Gerstensaft dazu. Da hab´ ich mir doch glatt ein "Radler" schmecken lassen. Für alle, die nicht wissen was ein Radler ist, das ist ein Mix aus einem Jabeso, besser bekannt als Zitronenlimonade und einem hellen Bier.



Bis spät in die Nacht hinein wurde gefeiert, nun ist das bunte, fröhliche Fest vorbei und bleibt in guter Erinnerung...

Habt einen wunderschönen Sommersonntag  ulrike-kristin

Kommentare:

  1. Liebe Ulrike-Kristin,
    diesmal bin ich aber spääät dran - entschuldige bitte! Nun will ich dir aber unbedingt sagen, dass ich dein Dirndl toll finde, und eigentlich nicht nachvollziehen kann, was deine Freundin meinte. Ich bin zwar kein "Trachtenfan", aber ich denke, es gibt überhaupt keine zeitlosere Kleidung als Tracht, und wenn sie dann auch noch in Lieblingsstoffen genäht wurde, ist das doch perfekt!
    Und nun schicke ich dir ein liebes Prooost (zuprosten tu' ich auch, aber nicht im aktuellen, sondern im vorigen Posting ;o))
    (⁀‵⁀,) ✿
    .`⋎´✿✿¸.•°
    ✿¸.

    Alles Liebe und herzliche Rostrosengrüße, Traude

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Ulrike-Kristin,

    fesch fesch siehst Du in Deinem Dirndl aus ! Danke herzlich für Deine lieblichen Zeilen, ich finde die Hundemäuse auch sehr liebenswert und es freut mich ungemein, sie täglich immer mehr aufblühen zu sehen.

    Wenn ich schreibe, es herbstelt bei uns, dann mein ich damit auch Bayern. Also Klein Gallien liegt zwar in Franken, aber so rein geografisch betrachtet, gehört Bayern zu Franken.
    Oder war es umgekehrt ? Egal, Wir verstehen uns schon und darum haben wir wohl auch ähnliches Wetter :-)

    Einen wundervollen und gemütlichen Abend wünscht Dir

    Eve

    AntwortenLöschen