Dienstag, 20. Dezember 2011

Nach all´ dem Lichterglanz kam der Abschied...


An den vier Adventswochenenden haben sich alle auf´s Feinste herausgeputzt, das Schloss zeigte seine Pracht, all´ überall funkelte und glitzerte es. Veranstalter und Aussteller hatten keine Mühen gescheut, um den Besuchern etwas Besonderes zu bieten und ihnen damit, ein paar frohe Stunden bereitet. 



Und siehe da, am vierten Wochenende hatte Frau Holle ein Einsehen mit uns, gaaaanz zaghaft wurden von ihr, die  Betten  ausgeschüttelt und wie mit Puderzucker überzogen, waren Wald und Flur. Ein Hauch von Winter und ein wahrlich, zauberhafter Anblick für uns alle.


Flugs, ist der Nikolaus mit seiner Engelschar nochmals durch alle Räume gehuscht. Die Schneeflocken tänzelten durch die Nacht, die Besucher wurden so nach und nach weniger, als es dann wieder richtig hektisch wurde im Schloss. Nun hieß es, den Stand abzubauen, zusammenpacken, schließlich wollten alle, möglichst bald nach Hause.  Bei uns dauert es immer etwas länger, bis alles in den Kisten und Schachteln verstaut ist. So haben wir unsere Requisiten schön zusammmengestellt und alles im Raum stehen lassen. Nicht so spät wollten wir bei diesem Schneetreiben und den glatten Straßen nach Hause fahren. Ja, wir sind sicher daheim angekommen und konnten den Abend beschaulich bei einem Glas Wein ausklingen lassen. Ein Hauch von Wehmut stellt sich nach diesen vier Wochenenden ein. Man kennt sich, verträgt sich gut und kann miteinander und dies ist schön.


Den Rest der Kisten und der Dekoration haben wir am nächsten Vormittag abgeholt. Die Ausstellungsräume haben sich wieder so nach und nach in Gäste- und Hochzeitszimmer verwandelt. 





Zum Abschied, Auge um Auge, Zahn um Zahn, intensiver Blickkontakt mit einem jungen Rehbock.
 Tschüss und bis zum nächsten Jahr.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen