Samstag, 30. Juli 2011

Naturschutzgebiet für unser Trinkwasser...

Den Morgen beginne ich, indem ich meine Katzen, wenn sie nicht schon selbst eine Tür geöffnet haben, zur Terrassentür hinaus lasse. Ich nehme mir ein Glas mit frischen Leitungs-Wasser und trinke nüchtern, Schluck für Schluck, das erfrischende, köstliche Nass. Dann begrüße ich den Tag, in dem ich die frische, oftmals noch kühle Luft bewusst und langsam ein- und aus atme.
Unser Wasser, das lebensspendende Quell, ohne Wasser und Luft kein Leben...
So haben wir heute an einer Führung (zum Thema Trinkwasser) durch das Naturschutzgebiet (den Lechauen), dort wo unser Trinkwasser gewonnen wird, teilgenommen. Die Führung war in zwei Themen gegliedert, in einen Spaziergang von ca. 3 Kilometern durch das Naturschutzgebiet und den technischen Bereich, der Wasserwerke.
Beides hochinteressant, wobei die "Liebe zur Natur" bei mir überwiegt. Unser Wasser in der Region ist sehr gut. Dort wo das Trinkwasser gewonnen wird, befinden sich wertvolle Naturschutzgebiete,
die Naturwiesen mit ihren vielfältigen Gräsern und Kräutern...
kristiallklar und bizarr, der Zigeunerbach... das Naturschutzgebiet hat seine ganz eigene Architektur, so entstehen viele eigenwillige Wurzelgestalten dieser hier hat es mir besonders angetan, ein richtig wilder Wurzelbursch..., ich komme schon noch dahinter, was er ausdrücken will!
Nichts ist geordnet, vieles bleibt und verändert sich doch, durch die wetterbedingten Einflüsse, ständig.
So auch dieser idyllische "Himmelweiher" in dem viele Kröten, Frösche, Wasserläufer und Kleingetier ihren Lebensraum gefunden haben.
Ja, die Natur gilt es zu schützen und zu bewahren. Mit dieser lehrreichen Erfahrung und dem Erlebten gehe in nun in die Nacht und in den Sonntag hinein.
Für Morgen, am Sonntagnachmittag haben wir uns auch etwas Interessantes ausgesucht.
Thema Religionsfreiheit im Rahmen des Hohen Friedensfest, der Friedensstadt Augsburg
Eine Lesung in der Evangelisch Heilig Kreuzkirche
Ronald Hansch liest aus >Muslimisch - Weiblich - Deutsch
der islamischen Religionspädagogin Lamya Kaddor, die für einen zugleich selbstbewussten wie zeitgemäßen und aufgeklärten Islam eintritt.
Und sollte die Sonne zum Nachmittag hin etwas hervorspitzeln, dann finden wir sicherlich in der Stadt, einen netten Platz. zum Kaffeetrinken.
So wünsche ich euch, einen interessanten und gemütlichen Sonntag mit vielen Sonnenstrahlen, ulrike-kristin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen