Montag, 29. November 2010

herrliche Schneeflocken und reichlich turbulente Tage...

Wie es so ist, haben Katzen mehrere Namen, es bleibt nie bei einem. Unser Katerchen "Mou" ist unser Bubi der Schelm, blitzschnell springt er elegant überall hin. So hatte er heute mal Dienst in der Spülmaschine und schaute auch gleich mal in der Waschmaschine nach dem Rechten. Neugierig und vorsichtig zugleich ist er, so war ihm der Schnee nicht so ganz geheuer. Da blieb er lieber auf der Fensterbank und hat sich das Schneetreiben durch die Scheiben angesehen.
Der "Willy" unser Burschi, wesentlich kräftiger als sein Bruder Mou und ein rechter Draufgänger ist er. Seine Sprache ist deutlich und gut verständlich, er wäre am liebsten den ganzen Tag auf der Gass´! Regen oder Schnee stören den Burschi wenig, denn ihn interessiert alles was kreucht und fleucht und fliegt. Er hört nur wenn es will, Wasser ist sein Element, so fasziniert ihn unser kleiner Teich ebenso wie der Wasserhahn, er spielt gerne mit den Wassertropfen und mit den Schneeflöckchen. Und weil er es warm und kuschlig mag, macht sich´s der Burschi gerne im Wäscheschrank gemütlich. So haben sich die Katerchen inzwischen recht gut bei uns eingelebt. Unsere kleine Simy (15 Jahre ist sie und putzmunter) ist die Chefin, die Kater haben Respekt vor ihr, aber mittlerweile klappt es richtig gut mit den Dreien. Und Georgi ist einfach wunderbar verträglich, hier hatte ich die größte Sorge, dass es schwierig werden könnte. Es gibt keinen Zoff zwischen Hund, Katze und Katers, selbst nachts hat inzwischen jeder/jede ein Plätzchen gefunden und es gibt kein fauchen oder bellen, es ist Ruhe im ganzen Haus. Die ersten paar Tage, nach dem Einzug der Katerchen, waren recht heftig und mir war schon recht bang. Um so schöner ist es jetzt mit unseren schnurrenden Samtpfoten und unserer verständnisvollen Hundemaid. Nun haben wir einen friedlichen Advent und ich hoffe ihr ebenso...
Genießt diesen herrlichen Schnee und geht raus in die Natur. So wünsche ich euch eine gute Nacht ulrike-kristin

Dienstag, 16. November 2010

Mou und Willy meine Jungspunds...

Meine Bubis, Mou ist ratzefatz rabenschwarz, nur ein paar weiße Haare zieren seine Kehle und bernsteinfarbene, schwarze Augen hat der Schönling, schlank und rank ist er, so wie es sich für einen einjährigen Katzenbuben gehört

Willy, ein bildhübscher getigerter Kater mit rosarotem Schnäuzchen, das zur Zeit leider nur Fauche, Fauche macht und er will aus seiner Ecke nicht raus. Kein Fressen und leider auch kein Wasser, einfach nichts will er. Er geht gerade mal auf sein Katzenklo, so wohl erzogen wie er ist. Meine beide Senioren, Katzenmaus Simy und Hundemädchen Georgi benehmen sich vorbildlich, nur habe ich leider die Sorge, dass sie von den strammen Katzenbuben doch noch eine übergewischt bekommen. Gutmütig wie sie mal sind, schwanzeln sie immer wieder um die beiden Fauch-Fauch-Katers herum. Die Nacht war unruhig und wir sind kaum zum Schlafen gekommen, denn die Katers sind ausgesprochen sprungtüchtig und können die Türen öffnen. Schüchtern und doch mutig sind sie im ganzen Haus herumgeschlichen, mit dunklem und manchesmal auch schrillem Ton. Nippes und sonstiger Kram ist doch schon zu Boden gegangen, zerbrochen ist allerdings noch nichts. Aus einer vertrauten Umgebung herausgenommen, weil die menschliche Beziehung nicht mehr passte, das ist sehr schwierig für die Katerbubis. Sie haben sich beide mit Küsschen vom Frauchen gestern Abend verabschiedet und sind freiwillig in ihren Reisekorb gestiegen, sie wussten ja nicht was kommt. Das hat mir schon sehr zugesetzt und leid getan. Mir war klar, dass das Einleben nicht von heute auf morgen geht. Aber der Mou lässt sich schon mal von mir auf den Arm nehmen, der andere leider nicht. Bin ich mal auf die kommende Nacht gespannt, ich bin sooooooooooooo müde und werde wahrscheinlich wenig zum Schlafen kommen. In der Hoffnung dass wieder etwas harmonischere Zeiten kommen verabschiede ich mich heute mit einem kräftigen Seufzer, habt einen schönen Spätnachmittag ulrike-kristin

Montag, 15. November 2010

Katerle sind da...

die Katerchen, Mou und Willy sind seit vier Stunden bei uns, aber gaaanz scheu und verschüchtert, einer hockt hinter der Couch und der Andere hinterm Vorhang vor dem Terrassenfenster. Lass sie für erste mal total in Ruhe, wird schon werden. Georgina und Simily da gegen sind total cool und benehmen sich, als ginge sie das Ganze gar nichts an. Mal sehen war sich morgen tut, für heute eine gute Nacht ulrike-kristin Fotos gibts noch keine, denn ich möchte die Beiden nicht noch mehr verschrecken, einfach abwarten...

Donnerstag, 11. November 2010

bei uns tut sich was...

Meine lieben Besucher , bei uns gibt es Familienzuwachs und dies schon am Wochenende.
Ihr erinnert euch doch sicherlich noch an unser Halloweenfest, da wurde schon mal diskutiert, ob wir nicht eventuell zwei Beziehungwaisen, na ja, kleine Katzenburschen, bei uns aufnehmen könnten. Ich liebe Katzen schon seit Kindesbeinen an, meine erstes Miezekätzchen war ein kleines Plüschkatzentier, meine BINGI, die ging mit mir überall hin. Nun sitzt sie oben auf der Bettkante, während unterhalb Kater BIG OUVO, die Ratte RATZEFATZ und deren Kleiner thronen.

Sicherlich werden einige von euch denken, oh wie kindisch. Mag sein, irgendwie bin ich schon Kind geblieben, in meiner Fantasie allemal und dies ist auch gut so! Nun musste ich den Rest der Familie überzeugen, wie nett, aufregend und sicherlich turbulent es mit zwei jungen Katzenbuben hier im Haus und später wohl auch im Garten, werden wird. Gut, die Familie hat eingewilligt, aber es wird sicherlich spannend, was unsere Georgina und unsere Simily dazu meinen. Die beiden Lieben werden es entscheiden, ob Mou und Willy bleiben können, so heißen die beiden Racker. Ich hoffe sehr, es klappt, denn die Katerwaisen wandern nun schon zu ihren dritten Platz und es wäre nicht schön, wenn sie wieder weiter gereicht werden müssten. Sie sind ja keine Plüschtiere. Trotzalledem muss ich sensibel und umsichtig vorgehen um unsere, schon etwas betagten Mitbewohner und die neuen jungen Spunts aneinander zugewöhnen. Ich wünsche mir so sehr, dass es gut geht. Drückt mir die Daumen, dieses Wochenende wird richtig spannend, noch sind sie ja nicht da...
Bei uns heißt es nun, Ruhe vor dem Sturm und dies kann sprichwörtlich genommen werden, denn draußen zieht tüchtig der Wind ums Haus.
Habt einen ruhigen Feierabend, liebe Grüße ulrike-kristin
Wenn Mou und Willy bei uns bleiben dürfen, warten schon bald ein paar nette Fotos auf euch...

Freitag, 5. November 2010

meine treuen Begleiter...

Meine Beiden, wenn sie nicht draußen sind und das konnten sie diese Woche reichlich bei herrlichstem Sonnenschein, sind sie meistens bei mir in meinem Arbeitszimmer. Meine Simy hat sich das Mariechen auserkoren (mein Stoffpuppenkind aus Paris, ein liebes Mitbringsel aus den späten 70ern) und schnuggelt sich gaaaanz dicht an sie ran. Sooooo gerne würde sie es sich auf meinem Schoss gemütlich machen, aber das geht natürlich nicht, ich bin ja eifrig am werkeln! So ist das Mariechen, die Ersatzmama!!!
Oho und dann meine Georgi, die eifersüchtige Maus. Die machts sich so richtig gemütlich dicht neben meinem Beinen und ist überall dort, wo sie mir meist im Wege ist. Da macht sie sich schön breit. Und nun sollte sie mal eben aufs Foto und freundlich lächeln. Das hat ihr nicht so recht gepasst, da konnte sie nur noch scheel um die Ecke gucken und es hat ihr nicht so recht gepasst.

Liebes Grüßle von meinen Beiden und ein wunderbar erholsames, schnuckeliges Wochende.

Die

Blätter des Lebens

fallen eins nach den anderen.

Edward Fitzgerald

Vielleicht verwöhnt uns die Sonne noch ein wenig, geht raus in die Natur und erfreut euch an der herbstlichen Pracht.
Ruhe, Erholung und gute Gedanken wünsche ich euch, ulrike-kristin