Samstag, 10. April 2010

wir blättern mal wieder in der Dame, Heft 8, April 1934

Die Dame, Verlag Ulstein Berlin

Ich zitiere aus der Dame, Preußische Damen vor 100 Jahren von Dr. Käte Gläser

Dame,

das Wort bezeichnet keinen Stand, keinen Rang, es ist eine Art Ehrentitel, ähnlich dem des englischen "Gentleman". Nicht nur auf Gepflegtheit der Erscheinung und Sicherheit des Auftreten kommt es dabei an, sondern auf innere Werte: geistige Haltung, Scharm, vornehmen Takt und frauliche Würde.

So, nun wissen wir was eine Dame ausmacht...

Mir gefällt vor allem, die Anmut und die Schönheit der Damen des Biedermeiers, die feine Spitzenzier der Kleider dieser Zeit.

Wir denken oft, daß die ewige Jugend eine Errungenschaft unserer Zeit ist, und bilden uns was drauf ein. Aber zu allen Zeiten scheinen die Frauen nicht freiwillig abgedankt zu haben, wenn die kalendarische Blüte ihrer Jahre vorüber war... so viel aus der Dame, Seite 49, 1934

Genießen wir unser gefühltes Alter, mal das eines Kindes, mal das von Metusalem, so wie es kommt und freuen uns an den Möglichkeiten, die uns heute zur Verfügung stehen unser kalendarisches Alter, ab und an, zu vergessen...

Ein schönes Wochenende trotz des nicht so

bilderbuchartigblauenbayerischen Aprilhimmel ulrike-kristin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen