Samstag, 23. Januar 2010

So süsser Duft, so helle Flamme...

Eine gute Woche warten meine neuen viktorianischen Requisiten nun schon auf ihren Fototermin und ich, auf gutes Wetter. Sonne hätte mir gefallen und zarter Neuschnee dazu. Nichts von dem ist leider eingetroffen, grau in grau zeigte sich der Himmel und die Natur, braun in braun und kahl. Nicht gerade einladend für romantische Aufnahmen der edlen Dekoschönheiten. Daher das neblige, triste Winterwetter ausgetrickst und mit ein paar nostalgischen, zarten Rosenbuketts die Fotos aufgepept. Und bitteschön, die Hommage an die Rose dazu:

So süßer Duft, so helle Flamme

kann nicht für irdisch gelten,

Du prangst am stolzen Rosenstamme,

Verpflanzt aus anderen Welten.
O weilten wir in jenen Lüften,
Wo keine Schranke werte,
Daß ich mit deinen Zauberdüften
Die Ewigkeiten nährte!
Nikolaus Lenau 1802-1850

Der zarte Duft und der zauberhafte Anblick und Liebreiz frischer Rosen und Blumen,
lassen das graue Winterwetter vergessen.

Wie in meinen Gedanken und Träumen zeigt sich nun, die schwarze Zier und der zarte Blumengruss, geheimnisvoll und schön.

Nostalgische, romantische Blumengrüsse für heute, ulrike-kristin

1 Kommentar:

  1. Stimmt, mit Hilfe des Blütenschmucks hast du eine wunderbare Atmosphäre gezaubert, die deine Prachtstückchen ins rechte Licht rückt! Traumschön!
    Alles Liebe, Traude

    AntwortenLöschen