Sonntag, 27. Dezember 2009

erster Sonntag nach den weihnachtlichen Festtagen

Nun, haben wir mit diesem Sonntag noch einen dritten Weihnachtsfeiertag bekommen. Viel und gut gegessen, ausgiebig geschlafen, viel geplaudert, sehr spät ins Bett gegangen, ausgeruht, reich beschenkt worden und genügend Zeit zum Lesen gehabt, Danke*******
Nach so viel Wohlgefallen, schon wieder ein bisschen Sehnsucht nach dem ganz normalen Alltag und der Arbeit in meinem ARTelier. Gut so, das zeigt doch wie viel Freude und Elan in der kreativen Arbeit steckt.
Um die Schaffenskraft wieder anzukurbeln, haben wir es tatsächlich geschafft am frühen Morgen, eine Runde in den Lechauen, joggen zu gehen. Was gibt es Schöneres, als anschließend ein ausgiebiges Frühstück zu genießen und dass, ohne schlechtes Gewissen!
Nach all dem Trubel der letzten Wochen hatten wir heute richtig Lust einen Antik- und Trödelmarkt, der immer am letzten Sonntag im Monat stattfindet, zu besuchen. Wie es so ist, habe ich einige schöne Dinge aus vergangenen Tagen erstanden.

Glasknöpfe mit bunter Konfettibemalung, mal sehen wo diese zum Einsatz kommen.

Dieser zauberhaften, venezianischen, filigranen Rosenbrosche konnte ich nicht widerstehen.

Wenn auch die Schachtel schon recht mitgenommen ist, der Inhalt hat mich sofort begeistert und an das Hochzeitsfoto meiner Großeltern erinnert. Ein filigraner Blütenkranz für die Braut in den 20er/ 30er Jahren. Ein Hauch von Nostalgie, die ich gerne erstanden habe. Vielleicht ein schönes Requisit, etwas Besonderes zur Dekoration, für meine viktorianischen Arbeiten.

Wie man sieht, war ich recht angetan, von diesem schönen Kopfschmuck.

Zwei passende Anstecksträußchen für Braut und Bräutigam waren noch mit dabei.

In Erinnerung an meine Großeltern, die sich sehr zugetan waren und in großer Harmonie zusammen lebten.

Nach all der Nostalgie, hier noch eine winzige Krippe, die in einen Stein gearbeitet ist. Ein Fundstück eines Weihnachtsmarktes unserer Gemeinde.

Habt einen geruhsamen Sonntag abend, ulrike-kristin

1 Kommentar:

  1. Liebe Ulrike-Kristin, der Kopfschmuck ist wirklich ein toller Flohmarktfund! Und dem deiner Großmutter auf dem schönen alten Foto sehr ähnlich! Und diese Minikrippe - in einen Stein gearbeitet! Das muss eine Wahnsinnsarbeit gewesen sein! Aber vermutlich hat sie jemand angefertigt, der ebenfalls der Meinung ist, dass viel Freude in kreativer Arbeit steckt. Und wie du ja selber schon erleben durftest, steckt ganz besonders viel Freude in kreativer Arbeit mit Kindern. Es ist toll, dass du bei diesem Projekt mitmachen durftest, und entsetzlich schade, dass gerade für so tolle, sinnvolle Aufgaben dann auf einmal kein Geld mehr da sein soll. Ich nenne das Sparen an der falschen Stelle. Dank dir sehr für deinen lieben Kommentar! Auch ich wünsche dir / euch einen guten Rutsch !!! Alles Liebe, Traude

    AntwortenLöschen